Übers Räuchern- manchmal liegt was in der Luft

Aktualisiert: 9. Sept. 2021

Als ich mich zum 1. mal mit dem Thema Räuchern beschäftigte, waren wir kurz davor , in ein neues Haus zu ziehen und meine Ausbildung zur Feng Shui Beraterin stand kurz vor dem Abschluss. Alles, was mit Energien in und ums Haus zu tun hatte und was ich über energetische Reinigungen entdeckt habe, interessierte mich ungemein.

Und man kann wirklich sagen, es fängt im Kleinen an, nämlich mit unserer persönlichen Energie ( Aura), unseren Gedanken und Gefühlen- mit der Stimmung, die wir aussenden. Kein Witz! Sicherlich ist Dir auch schon aufgefallen, dass Du mit manchen Menschen besonders gerne zusammen bist und andere wiederum meidest( geht ja leider nicht immer), da sie etwas ausstrahlen, was niedrig schwingt, oder nicht zu Dir passt. Das ist kein Zufall.Menschen, die den ganzen Tag nur pessimistisch sind und vor sich hin ätzen, belasten auch ihr Umfeld.

Den ganzen Tag erleben wir in unserer Umgebung/ Wohnung verschiedene Emotionen. Am liebsten sind uns natürlich die schönen Momente mit lieben Menschen, guten Gesprächen, Freude und Wohlwollen. Sowas stärkt uns und wir fühlen uns gut in unserer Mitte. Doch was weiß ich über die Menschen, die vorher in meinem Haus gelebt haben?

Räume speichern genauso negative Emotionen und die können für feinfühlige Menschen sehr belastend sein. So ist der Spruch:“Es liegt was in der Luft!“ wohl nicht zufällig entstanden. Streit, Wut, Trauer und Enttäuschung z.B. bleiben in Räumen erhalten . Genauso gut kann man seine Umgebung mit Glück, Liebe und Freude aufladen. Da gefiel mir letzteres doch besser, es sollte ja ein positiver Neuanfang im neuen Haus sein und alles Alte musste somit erstmal verschwinden. Ich habe mir damals extra ein kleines Büchlein besorgt, mittlerweile gibt es aber auch schon viele Anleitungen im Internet.

Für die Räucherung verwendete ich weißen Salbei, ihm wird eine besonders reinigende Wirkung nachgesagt. Später entschied ich mich dagegen. Viele negative Aspekte, wie lange Vertriebswege und Kinderarbeit, hielten mich davon ab. Unsere heimischen Kräuter haben auch eine effektive Wirkung. Gerade Salbei und Lavendel ( reinigend und harmonisierend) eigenen sich hervorragend. Ist es nun wichtig, jeden Raum zu räuchern? Auf jeden Fall aktive Räume, in denen man sich häufiger aufhält. Wie oft geräuchert werden sollte, bleibt jedem selbst überlassen. Empfohlen wird 2x im Jahr. Traditionell wurde früher vom 21.12-06.01 , also in den Rauhnächten , zum Frühjahrsputz um Ostern und zur Sonnenwende geräuchert. Nach besonderen Ereignissen empfiehlt es sich auch zu räuchern z.B. Einbruch, Todesfall, Scheidung, um die Atmosphäre zu verbessern.

Verschiedenes Zubehör bekommt man mittlerweile auch im Fachhandel/ Internet. Sowie auch entsprechende Lektüre. In diesem Sommer hatten wir die Idee, eigene Räucherbündel aus Salbei und Lavendel zu trocknen. Mittwoch Abend ist Neumond und wir werden zum 1. mal ein Bündel anzünden. Bei Interesse kannst Du Dir die Räucherbündel im Shop ansehen.

Natürlich gibt es noch viele andere Möglichkeiten, die Energien in den Räumen anzuheben. Vielleicht schreibe ich darüber in einem anderen Beitrag.

Licht& Liebe

Eure Drea


33 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Yoga im Wald