Süsskartoffel-Mangosuppe

Schon mitten im Herbst angekommen- es ist kalt und schudderig, doch so manch ein sonniger Tag läd noch immer wieder mal zu einem Spaziergang ein. Mein Suppenrezept passt perfekt in die Vatazeit und wärmt ordentlich durch. Die Zutaten haben zudem aus ayurvedischer Sicht auch ganz wunderbare, Vata- und Pittasenkende Eigenschaften. Die Mango und die Süsskartoffel sind beide süß und die Mango zudem auch noch säurearm. Beides harmonisiert die Doshas und balanciert sie aus. Mangos enthalten viel Betacarotin, eine Vorstufe von Vitamin A, welches besonders gut für die Zellerneuerung ist. Die Süsskartoffel ist , im Gegensatz zur ihrer Namensverwandten kein Nachtschattengewächs, sondern ein Windengewächs. Der Geschmack erinnert an Kürbis , Karotte und Kartoffeln. Der enthaltene Wirkstoff Caiapo soll Bluthochdruck senken und Diabetes entgegen wirken. Die „ normale“ Kartoffel fördert dagegen entzündungshemmende Prozesse und macht mental unruhig. Kann also auch Vata reizen. Die Süsskartoffel hingegen beruhigt Vata und das brauchen wir im Herbst besonders. Denn Vata hat die Eigenschaften: kalt , rau und trocken.

Ist man sowieso schon ein VataTyp, dann sollte man sich im Herbst auch von innen gut versorgen. Damit man nicht unter kalten Händen und Füßen, trockner Haut, Nervosität, Erkältung und Verdauungsstörungen leidet. Meine Tipps für die Vatazeit:

warme Getränke ( Warmes Wasser, Ingwerwasser, Tees, Gewürzkakao, goldene Milch)

erdende Gerichte. Wortwörtlich aus Zutaten, die aus der Erde kommen ( Möhren, Pastinaken, rote Bete z.B.), sie geben Kraft und Stabilität.

Warme und flüssige Speisen, wie Eintöpfe und Suppen. Spaziergänge in der Natur- schön eingemummelt (Mütze nicht vergessen, denn über den Kopf verlieren wir viel Wärme)

Lesen, klönen und alles insgesamt etwas ruhiger angehen. Yinyoga bietet sich besonders gut an , sowie ruhige Meditationen und beruhigende Atemübungen.

Komm gut durch den Herbst und für die Suppe gutes Gelingen.


Zutaten:

500g geschälte Süsskartoffeln

1 Mango

100g Zwiebel

2Teel Kokosöl

500 ml Wasser

1/2Teel Salz

schwarzer Pfeffer oder für Pitta Pipali

2Teel Kokosblütenzucker

1 Brühwürfel ( Gemüse)

Saft einer Zitrone

Hafersahne zum verfeinern


Süsskartoffel würfeln, Mango schälen und würfeln, Zwiebel pellen und würfeln. Kokosöl in einem Topf erhitzen und Zwiebeln und Süsskartoffeln mit Kokosblütenzucker anbraten und bräunen. Mangowürfel dazu geben und mitbräunen. Mit Zitronensaft und Wasser ablöschen. Salz und Brühwürfel dazu und ca 20 Minuten bei leichter Hitze weichkochen. Anschließend mit einem Pürrierstab fein pürrieren, mit Pfeffer und Hafersahne abschmecken. Eventuell noch etwas Kokosblütenzucker verwenden- je nach Geschmack. Viel Spaß beim Zubereiten❤️



19 Ansichten1 Kommentar

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Na, Du hast bestimmt schon von Yoganidra gehört und gedacht , das ist ja ne total chillige Geschichte! Aber so ist es leider nicht. Um es mit den Worten von Svami Satyananda zu beschreiben: „ Es ist e

“ Ich muss / sollte aber heute unbedingt noch was für mich tun!“ “ Also, immer wenn ich Yoga gemacht habe, fühle ich mich danach total entspannt- aber aufraffen kann ich mich nur ganz schwer dazu!“ “