Kurkuma das absolute Wundergewürz

Kurkuma, Curcuma longa oder auch Gelbwurzel genannt, ist eines der wichtigsten Gewürze in der ayurvedischen Küche. Doch nicht nur zum verfeinern von Speisen wird die wichtige und vielseitige Heilpflanze verwendet. Auch in der Kosmetik hat sie ihren Platz. Traditionell wird nach einer Ölmassage der Körper mit einer Mischung aus Kurkuma und Linsenmehl abgerieben, um das restliche Öl zu entfernen. Es reinigt die Haut, ohne sie auszutrocknen. Bei Hautunreinheiten kann man sich eine Packung aus Heilerde, Wasser und Kurkuma mischen und auf das Gesicht auftragen. Es beruhigt die Kopfhaut als Zusatz bei der Haarwäsche( hab ich allerdings noch nicht ausprobiert). Die innere Wirkung ist sehr vielfältig. Zuallererst ist Kurkuma für alle Doshas geeignet. Vata und Kapha werden ausgeglichen, durch die erhitzende Wirkung. Pitta durch den bitteren Geschmack. Wenn man bedenkt, dass bei den meisten Nahrungsmitteln die Bitterstoffe mit den Jahren weggezüchtet wurden, bietet Kurkuma eine sinnvolle Alternative bei täglicher Anwendung. Hier noch ein paar wichtige Infos zu Kurkuma:

-es hat eine blutreinigende Wirkung, stärkt die Blutbildung und fördert den Gallenfluss

-Juckreizstillend bei Allergien( Urtikaria, Heuschnupfen)

-Kurkuma stärkt das Agni und hilft Ama zu beseitigen ( heißt auf deutsch: die Verdauungskraft steigt und Schlacken können sich nicht einlagern), außerdem sorgt es für eine gesunde Darmflora

- Es senkt den Blutzuckerspiegel

- hilft bei entzündlichen Erkrankungen, z.B. Hauterkrankungen( Neurodermitis, Psoriasis), Asthma, Darmentzündungen und rheumatischen Erkrankungen.

- bei Arthrose ist Kurkuma ein beliebtes Hausmittel ( über 4 Wochen 1Teel Kurkuma in 200ml Milch aufkochen und morgens trinken)

-nach der Geburt reinigt Kurkuma die Gebärmutter und fördert die Milchbildung

-Es kann sowohl als Prophylaxe, als auch zur Unterstützung in der Krebstherapie eingesetzt werden. Der Farbstoff Curcumin kann das Wachstum von Krebszellen hemmen.

Aber: bei Gallensteinen oder Erkrankungen der Leber , Gelbsucht oder Hepatitis sollte Kurkuma nicht verwendet werden. Der Krankheitsverlauf könnte sich verschlechtern. Auch in der Schwangerschaft eher vorsichtig dosieren- es gibt noch keine ausreichende Erkenntnisse dazu.


Ich finde die goldene Milch einfach klasse, weil sie mich bei meiner Hautpflege unterstützt. Ich leide schon seit einigen Jahren unter Neurodermitis und durch die goldene Milch konnte ich mein Hautbild schon deutlich verbessern. Es verschönert den Teint.

Mittlerweile gibt es verschiedene Rezepte. Ich lasse Ingwer weg, auf Grund der stark erhitzenden Wirkung und nehme zusätzlich Safran ( das Schönheitselexier- aber dazu in einem anderen Beitrag).

Heute habe ich ein Rezept für ein Konfekt

Zutaten :

-1Teel Kurkuma

- 1Prise Kardamom

- 1/2 Teel Anis

- 50 g Mandelmus

- 75 g Kokosraspel

- 25 g gehackte Mandeln

-25 g Honig

- 30 g Rosinen

-30 g getr. Aprikosen , zerkleinert


Alle Zutaten mit dem Mixer vermischen , in eine eckige Form geben, kühl stellen. Danach in kleine Rauten schneiden.

Viel Spass bei der Zubereitung

Schreibt mir gerne einen Komentar



20 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Na, Du hast bestimmt schon von Yoganidra gehört und gedacht , das ist ja ne total chillige Geschichte! Aber so ist es leider nicht. Um es mit den Worten von Svami Satyananda zu beschreiben: „ Es ist e

“ Ich muss / sollte aber heute unbedingt noch was für mich tun!“ “ Also, immer wenn ich Yoga gemacht habe, fühle ich mich danach total entspannt- aber aufraffen kann ich mich nur ganz schwer dazu!“ “